Vom 23. bis zum 27. April findet die „Brockensammlung“

 für die Von Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel statt.
Dafür werden folgende Sachen erbeten:
- Gut erhaltene Kleidung und Wäsche,
- Schuhe (bitte paarweise bündeln),
- Handtaschen,
- Plüschtiere,
- Pelze und
- Federbetten, jeweils gut verpackt.
Beutel liegen im Gemeindehaus aus oder können im Gemeindebüro abgeholt werden.

In Holzlar können Sie die Beutel wie immer in der geöffneten Garage am Gemeindebüro abstellen.
montags bis freitags 9–17 Uhr

denkbar! Lebensfragen im Gespräch

Unsere Gesprächsreihe am Abend geht weiter. Wir treffen uns jetzt jeweils an einem Dienstag.
Hier sind die Termine und Themen für das Frühjahr und den Frühsommer:
24. April
Meine Welt in hundert Jahren
29. Mai
Tugenden – von vorgestern oder wieder chic?
26. Juni
Bin ich wirklich frei?
Jeweils um 20 Uhr in der Dornbuschkirche Bonn-Holzlar.
Die Abende sind unabhängig voneinander gestaltet.
Sie werden jeweils mit einem Impuls eröffnet. Im Mittelpunkt steht dann das Gespräch miteinander. Angesprochen sind alle Altersgruppen ab etwa 16 Jahren.
Hermut Löhr

Väter-Kinder-Wochenende

Ein Wochenende Zeit verbringen mit seinem Kind und das gemeinsam mit anderen.
Mitfahren können Väter mit Kindern im Alter von acht bis zwölf Jahren. Die Freizeit beginnt
in der DJH Altenahr
am Freitag, 4. Mai,
um 17.30 Uhr.
Sie endet am Sonntag, 6. Mai, nach dem Mittagessen gegen 13.30 Uhr.
Väter zahlen 70 Euro, Kinder 35 Euro.Bonn-Ausweisinhaber erhalten 50 Prozent Ermäßigung (auch sonst ist Ermäßigung möglich, bitte sprechen Sie uns an!).
Darin enthalten sind
 - ein erlebnispädagogisches Programm,
 - Unterkunft in einem Familienzimmer und
 - Verpflegung.
Die Anreise erfolgt mit eigenem PKW oder in Form von Fahrgemeinschaften. Das Anmeldeformular können hier runtergeladen werden
Wir freuen uns auf ein erlebnisreiches Wochenende an der Ahr.
Bei mehr Anmeldungen als zur Verfügung stehenden Plätzen zählt das Eingangsdatum der verbindlichen Anmeldung.

Den Glauben ins Spiel bringen: Christen begegnen Muslimen


Dienstag, dem 8. Mai, 20 Uhr
in der Dornbuschkirche

Pfarrer Dr. Kai Horstmann vom Gemeindedienst für Mission und Ökumene hat an der Beschussvorlage mitgearbeitet und hält einen Vortrag:
Er ordnet den Beschluss der Landessynode ökumenisch ein und ermutigt zu Glaubensgesprächen von Christen mit Muslimen.

Gottesdienst

Ökumene am Ennert: Christlich-muslimischer Dialog

Mittwoch, 16 Mai, 19.30 Uhr
in der Nommensenkirche,Pützchen
Referenten:
Andrew Schäfer,
Landespfarramt Weltanschauungs-fragen der Evangelischen Kirche im Rheinland
und
Kaan Orhon,
Islamwissenschaftler

Seniorenfrühstück im Bergmeisterstück

Erfreulicherweise konnte das Vorbereitungsteam neue ehrenamtliche Mitarbeiter hinzugewinnen. Nun kann das Seniorenfrühstück
im Bergmeisterstück 12 wieder zweimal monatlich stattfinden.
Jeweils am zweiten und vierten Dienstag im Monat um 9 Uhr warten ab Januar engagierte Mitarbeiterinnen unserer Kirchengemeinde – und gedeckte Tische – auf Seniorinnen und Senioren, die den Morgen bei einem gemütlichem Frühstück in geselliger Runde verbringen möchten.
Das Seniorenfrühstück ist ein offenes, kostenloses Angebot von Diakonie und Kirchengemeinde. Es soll ein Beitrag sein zu mehr Kontakt und Miteinander von älteren Menschen in unserer Ortsgemeinde. Wir freuen uns auch über neue Besucherinnen und Besucher, die dieses Angebot einmal kennenlernen möchten.
Die nächsten Termine:
9. und 23. Januar
13. und 27. Februar
13. und 27. März
10. und 24. April
8. und 22. Mai
12. und 26. Juni
10. und 24. Juli

Schwarzes Brett der Kirchengemeinde Holzlar – auch online verfügbar

Zum Schwarzen Brett der Gemeinde im Foyer unserer Kirche gibt es auch eine online-Version.

Sie ist ab sofort verfügbar unter dem folgenden Link:

Schwarzes Brett Online

  `Für- und miteinander Gemeinde sein` lautet das Motto des Schwarzen Bretts.

Welche Gabe möchten und können Sie vielleicht in unsere Gemeinde einbringen?

Die Möglichkeiten sind vielfältig: Seniorenbesuche, Einkaufshilfe, Begleitung zum Arzt, Unterstützung bei Krankenhausaufenthalten, Babysitten, Nachhilfe, Hilfe in Haushalt und Garten, Wahlgroßeltern, Unterstützung bei Ämtergängen, Hilfe beim Deutsch lernen, gemeinsam kochen, Fahrtdienste, gemeinsamer Besuch kultureller Veranstaltungen, Spieleabende, `Wer weiß,...?`

Sowohl ehrenamtliche als auch Angebote und Nachfragen gegen Entgelt sind willkommen, gewerbliche sind ausgeschlossen.

Wer Bedarf hätte oder Unterstützung anbieten könnte, dies aber nicht veröffentlichen möchte, teile mir dies mit. Dann vermittle ich diese Kontakte persönlich.

Für Rückfragen: Angelika Hagena: 0228/9489715, e-mail: angelika.hagena@ekir.de

Evangelisches Gemeindezentrum Bonn-Holzlar erhält den Namen „Dornbuschkirche“

Auf lebhaftes Interesse stieß bei der Gemeindeversammlung am 3. Advent der Tagesordnungspunkt „Namensgebung für die Kirche“. Eine Arbeitsgruppe hatte sich eingehend mit dem Thema beschäftigt und den Namen „Dornbuschkirche“ für das Gebäude am Dahlienweg vorgeschlagen. Der ungewöhnliche Kirchenname nimmt Bezug auf das den Kirchenraum prägende Buntglasfenster, das den brennenden Dornbusch aus dem alttestamentlichen Buch Exodus darstellt. Nach der biblischen Überlieferung spricht Gott durch den brennenden Dornbusch zu Mose. Der Dornbusch wird  zum Ort der Gotteserfahrung, mitten in der Wüste. Das von Prof. Karl Dedy für die Westseite des 1974 eingeweihten Gemeindehauses entworfene Dornbuschfenster will somit dazu beitragen, die Kirche zu einem Ort der Gotteserfahrung werden zu lassen. Der Dornbusch ist auch in anderer künstlerischer Ausführung auf dem von Uda Eulenberg geschaffenen Siegel und dem von Ula Wienke entworfenen Logo der Gemeinde dargestellt.

Weil der brennende Dornbusch von Anfang an Wahrzeichen der Gemeinde war und ist, war es nicht verwunderlich, dass bei der Holzlarer Gemeindeversammlung die große Mehrheit der mehr als 50 Teilnehmer dem Namen „Dornbuschkirche“ zustimmte. In der wenige Tage später stattfindenden Presbyteriumssitzung wurde das Votum aus der Gemeindeversammlung besiegelt: Das Evangelische Gemeindezentrum Bonn-Holzlar trägt künftig den Namen „Dornbuschkirche“.